header

Tag der Blasmusik

Eine der tollsten Traditionen für die Mäderer Musikanten fand am vergangenen Sonntag, dem 30. April statt. Wie jedes Jahr sammelten sie sich schon in den frühen Morgenstunden beim Probelokal zum Tag der Blasmusik. Von dort aus ging es im Gleichschritt durch das ganze Dorf, um die Bevölkerung mit Marschmusik zu erfreuen. Erster Halt war bei der Familie Hasenöhrl. Mit einer ersten Stärkung ging es dann weiter über den Mähderweg bis zur Fahnenpatin Birgit Pirker. Über die Egelseestrasse ging es wieder Dorf einwärts bis zum Gasthof Adler. Bei wunderschönem Sonntagswetter führte uns der Weg ins Neuburg zur Familie Sandholzer. Ausklang fand der traditionelle Maiweckruf bei den Mitgliedern Karin und Julian Maierwieser. Für die kulinarische Verpflegung bedankt sich der Bürgermusikverein Mäder recht herzlich bei den Freunden der Blasmusik.

 

 

header

Musikalische Begleitung bei der Erstkommunion

Wie jedes Jahr durften wir am Weißen Samstag und Sonntag die Mäderer Erstkommunion Kinder von der Volksschule bis zur Kirche musikalisch begleiten. Nach der Messe spielten wir noch einige Musikstücke bei der Agape.

header

Der Bürgermusikverein Mäder wählt neue Vorstandsmitglieder

Neben der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Markus Hammermann für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft, wurde auch der neue Vorstand gewählt. Obmann Mathias Nicolussi gratulierte Simone Schuster (Kassierin) und Julian Maierwieser (Beirat) zu deren neuen Funktion.

Dank an den scheidenden Vorstand

Für ihren unermüdlichen Einsatz in den vergangenen Jahren überreichte Vize-Obmann Heinz Marinelli an Judith Nicolussi und Michael Pointer ein kleines Präsent.

header

Traditionelles Funkenabbrennen in Mäder

Der traditionelle Kinderfunken wurde heuer wieder von den Mäderer  Musigstöpsl  musikalisch umrahmt.

Bei blauem Himmel und Sonnenschein gaben die Mäderer Jungmusikanten der Musig Stöpsel einige Stücke, wie zum Beispiel „Mamma Mia“ zum Besten.  Schon das dritte Mal waren sie, unter der Leitung von Thomas Halfer, beim Kinderfunken dabei.

Die zahlreichen Zuhörer aus Mäder und der Umgebung sorgten für einen besonderen Auftritt.

header

Es war einmal in Mäder

„Once upon a time in Mäder“ hieß es am vergangenen Sonntagnachmittag im J.J. Ender Saal. Zum Herbstkonzert der besonderen Art lud der Bürgermusikverein Mäder ein.

Den Abend eröffneten die „Mäderer Musig Stöpsl“ heuer das erste Mal auf der großen Bühne.unter der Leitung von Thomas Halfer. Mit schmissigen Stücken sorgten sie unter der Leitung von Thomas Halfer für gute Stimmung im Konzertsaal. Erfreulich war, dass Lukas Lamprecht, David Gisinger und Simon Rapp das Juniorabzeichen von Jugendbetreuerin Margrit Hatzel überreicht bekamen. Teresa Gisinger und Lara Matjasic erhielten das Jungmusiker-­leistungsabzeichen in Bronze.

Anschließend begeisterten die „großen“ Musikanten mit beeindruckenden Stücken wie „Concert Prelude“ und „Downtown Divertimento“. Highlight im ersten Teil des Konzertes war aber der bravouröse Auftritt von Solist Jürgen Hatzel, der auf dem Xylophon mit dem Stück „Erinnerung an Zirkus Renz“ begeisterte. Untermalt mit Bildern auf der Leinwand, ging die Reise nach der Pause mit „Battlestar Galactica“, „Independence Day“, „Movie Main Theme Miracles“ und „Moment for Morricone“ weiter.

Die überwältigenden Rückmeldungen von allen Seiten waren Lohn genug für die sehr intensive Probenzeit der letzten Monate. Dirigent Thomas Halfer hat mit seiner Stückauswahl den Geschmack des Publikums getroffen.

header

Musighirbscht 2016

Die Mitglieder der Bürgermusik Mäder blicken auf einen gelungenen Musighirbscht 2016 zurück. Bei guter Musik, hausgemachten Speisen, ausgesuchten Weinen und herbstlicher Dekoration entstand ein gemütlicher Abend in geselliger Runde. Der große Einsatz der Musikanten sorgte für einen gewohnt reibungslosen Ablauf.

Die Vorarlberger Formation „Bärig Böhmisch“ umrahmte die Veranstaltung musikalisch und begeisterte Jung und Alt. Ein großer Dank gilt allen Helfern, den Besuchern und der Gemeinde Mäder, welche die Durchführung der Veranstaltung ermöglichte.

_igp4290 _igp4271 _igp4228 _igp4445 _igp4428 _igp4419 _igp4416 _igp4360 _igp4346 _igp4299

d’Musig im Dorf

Auch heuer lädt die Bürgermusik Mäder wieder zu den traditionellen Dämmerschoppen Abenden ein. In geselliger Runde und mit guter Musik lassen wir den Feierabend mitten im Dorf ausklingen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der erste Dämmerschoppen ist am Donnerstag 09. Juni, ab 19:30 Uhr in der Tavernestraße bei Familie Sandholzer. Nur bei guter Witterung!

Weitere Termine:
 – 23. Juni 2016 – im Schulgarten (hinter dem J.J. Ender Saal) – ab 19.30 Uhr
 – 30. Juni 2016 – Ausweichtermin Im Schulgarten (hinter dem J.J. Ender Saal) – ab 19.30 Uhr
 – 7. Juli 2016 – im Feuerwehrhaus – ab 19:30 Uhr  bei jeder Witterung

Ein musikalisches Wochenende

Mit einem intensiven, musikalischen Wochenende startete die Bürgermusik Mäder in die Sommersaison. Mit der Gottesdienstgestaltung und der musikalischen Begleitung bei der Fronleichnamsprozession am Donnerstag starteten die Musikantinnen und Musikanten der Bürgermusik Mäder in ein musikalisches Wochenende.

Am Freitag folgte sogleich eine Musikanten – Feuerwehr Hochzeit. Unter sonnigem Himmel holten sie ihre Musikkollegin Simone und ihren Mann Daniel zu Hause ab und begleiteten sie im Marschschritt in die Pfarrkirche zum hl. Bartholomäus in Mäder. Die kirchliche Trauung umrahmte die Bürgermusik musikalisch.

Besonders erfreulich war die Musikreise am Sonntag zur befreundeten Stadtkapelle Markdorf, welche den Abschluss von einem schönen Wochenende bildete. Trotz regnerischen Verhältnissen spielten die Mäderer Musikanten in einem ökumenischen Gottesdienst und anschließend einen Frühschoppen auf dem Rathausplatz. Der Nachmittag klang gemütlich mit den befreundeten Musikanten auf dem Stadtfest aus.

Kinderfunken mit den Mäderer Musig Stöpsl

Viele Jahre umrahmte der Bürgermusikverein Mäder 1900 musikalisch das Funkenabrennen in Mäder. Heuer spielten erstmalig die Mäderer Musig Stöpsl, mit der Unterstützung der Mäderer Umma Kumma Blöser, beim Kinderfunken auf. Unter der Leitung von Thomas Halfer gaben sie einige Stücke zum Besten. Eltern und Kinder, Omas und Opas, sowie Anrainer aus Mäder und der Umgebung ließen sich es nicht nehmen und verbrachten einen schönen Nachmittag am Funkenplatz.

Der Kinderfunken 2015 umrahmt durch die Mäderer Musik Stöpsl

Der Kinderfunken 2015 umrahmt durch die Mäderer Musik Stöpsl

Fleissig spielten die Jüngsten der Bürgermusik Mäder

Fleissig spielten die Jüngsten der Bürgermusik Mäder

s´Herbstkonzert 2014 – Gschichta zum Losa

So lautete das Motto des diesjährigen „s’Herbstkonzert“ des Bürgermusikvereins Mäder 1900, welches am vergangenen Sonntagabend stattfand. Obmann Mathias Nicolussi begrüßte ein volles Haus. Im Foyer unterhielten zuvor die „Mäderer Musig Stöpsl“, die ihren ersten Auftritt mit Bravour meisterten. Heuer spielten die „Umma Kumma Blöser“ erstmalig mit jungen Musikanten aus drei Vereinen, dem Schützenmusikverein Koblach, der Gemeindemusik Götzis und des Bürgermusikvereins Mäder 1900. Thomas Halfer leitet sowohl die „Mäderer Musig Stöpsl“, als auch die „Umma Kumma Blöser“.

Mit dem euphorischen Stück „Nordic Fanfare and Hymn“, welches zur Eröffnungszeremonie der Fis Nordischen Skimeisterschaften in Oberstdorf geschrieben wurde, eröffneten die „großen“ Musikanten des BMV Mäder 1900, unter der Leitung von Thomas Halfer,  dann das Herbstkonzert 2014. Den ersten Teil prägten die märchenhaften Stücke „Lord of the Rings“ und „Variazioni in blue“. Franz Josef Ender beeindruckte auf seinem Tenorhorn mit dem Stück „Großvaters Uhr“. Nach der Pause wurden die Zuhörer mitgenommen in die Welt der Helden der Musik.  Mit den Stücken „Brilliant Beatles“, „Hotel California“, „Queen Medley“, „Come Fly  with me“ und „Let me entertain you“ überzeugten die Musikanten des Bürgermusikvereins Mäder 1900 alle Zuschauer und bekamen dafür reichlichen Applaus.

Besonders erfreulich sind die Erfolge von drei Jungmusikanten, welche das Jungmusikerleistungsabzeichen überreicht bekamen. Nina Rath und Laura Dür auf der Querflöte erhielten das JMLA in Bronze. Tubist Rainer Stark erspielte sich das JMLA in Silber.

Alt-Obmann Heinz begleitete mit seinen Geschichten durch den Abend

Alt-Obmann Heinz begleitete mit seinen Geschichten durch den Abend

Franz Josef Ender bei seinem Solo „Großvaters Uhr“

Einstimmung durch die Mäderer-Musig-Stöpsel

Die Umma-Kumma-Blöser - die gemeinsame Jugendkappele von Mäder, Koblach und Götzis.

Die Umma-Kumma-Blöser – die gemeinsame Jugendkappele von Mäder, Koblach und Götzis.

Erster gelungener Auftritt der „Mäderer Musig Stöpsl“

Seit Mai dieses Jahres treffen sich die „Mäderer Musig Stöpsl“ unter der Leitung von Ariane Ender ein Mal in der Woche, um gemeinsam zu musizieren. Bereits am vergangenen Sonntag hatten sie ihren ersten Auftritt beim „Sonnenfest“ in Mäder. Die Eltern und die Besucher des Sonnenfestes staunten nicht schlecht, was die Mäderer Kids in dieser kurzen Zeit erprobt haben. Mit dem Stück „Playing together, so much better“ ernteten die begeisterten, jungen Musikanten großen Applaus, wie auch die „Umma Kumma Blöser“, die anschließend das Sonnenfest musikalisch umrahmten.

„Mäderer Musig Stöpsl“

Der Nachwuchs ist dem Bürgermusikverein Mäder 1900 sehr wichtig. Bei den „Umma Kumma Blösern“ spielen Kinder und Jugendliche aus Mäder und Koblach, die bereits mehrere Jahre zur Musikschule gehen. Seit Mai dieses Jahres treffen sich die „Mäderer Musig Stöpsl“, Kinder aus Mäder die erst ein Jahr ein Instrument spielen, einmal in der Woche um gemeinsam zu musizieren. Hast du noch keine Einladung bekommen? Dann komm doch am Dienstag, um 18.15 Uhr ins Probelokal (Hintereingang J.J. Ender Saal). Die „Mäderer Musigstöpsl“, Ariane und Thomas freuen sich auf dein Kommen.

 

Erfolgreiche Teilnahme am Landeswertungsspiel

Am Samstag, dem 17. Mai 2014, nahm der Bürgermusikverein Mäder 1900 beim Landeswertungsspiel in Dornbirn teil. Unter der Leitung von Thomas Halfer ist der Bürgermusikverein in der Stufe B der Kategorie „Musik in der Kirche“, mit dem Pflichtstück „Choralia“ und dem Selbstwahlstück „A Fairy Tale“, angetreten. Eine dreiköpfige Jury beurteilten ihre Darbietungen. Die intensiven Proben im Vorfeld haben sich sichtlich gelohnt. Die fleißigen Musikanten erreichten ihr Ziel und konnten 80 Punkte mit nach Hause nehmen. Dirigent Thomas Halfer ist über die musikalische Entwicklung in den letzten eineinhalb Jahren sehr zufrieden und plant bereits den nächsten Höhepunkt in diesem Jahr, das Herbstkonzert 2014.

 

Erfolgreiche Jungmusikanten

In der Karwoche veranstaltete der Blasmusikbezirk Dornbirn sein traditionelles Orchesterseminar für Jungmusikanten aus dem ganzen Bezirk. Mit viel Freude und großem Einsatz übten die jungen Talente ein tolles Programm ein. Davon konnten sich auch die Zuhörer beim Abschlusskonzert in Lauterach überzeugen.
Sehr erfreulich sind auch die Erfolge von vier jungen Musikanten, welche im April das Jungmusikerleistungsabzeichen in Theorie und Praxis absolviert haben. Laura Dür und Nina Rath absolvierten das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze und Rainer Stark in Silber. Nicolas Feix und Lukas Böheim erspielten sich das Juniorabzeichen. Der Bürgermusikverein Mäder 1900 gratuliert recht herzlich und wünscht den jungen Musikanten weiterhin viel Freude und Erfolg beim Musizieren.

Bilder finden Sie auf unserer Facebook-Seite

s´Kirchakonzert – Ein Konzert der besonderen Art

Ein Konzert der besonderen Art veranstaltete der Bürgermusikverein Mäder am Palmsonntag in der Pfarrkirche zum hl. Bartholomäus. Ein „Kirchakonzert“ fand in diesem Rahmen schon sehr lange nicht mehr statt. Obmann Mathias Nicolussi begrüßte die Mäderer Bevölkerung herzlich. Mit Dirigent Thomas Halfer gingen die Zuhörer anschließend auf eine Reise in die symphonische Blasmusik.

Mit dem euphorischen Stück „Nordic Fanfare and Hymn“, welches zur Eröffnungszeremonie der Fis Nordischen Skimeisterschaften in Oberstdorf geschrieben wurde, eröffnete der Bürgermusikverein Mäder den Palmsonntagabend. Die kraftvollen Klänge, traditionell und modern, im stimmungsvollen Ambiente des Kirchenraumes verzauberten die Konzertbesucher. Emanuel Lutz beeindruckte auf dem Flügelhorn beim Solowerk „Morricone’s Melody“. Besonders hervorzuheben sind auch die Stücke „Choralia“ und „A fairy tale“, welche die Musikanten bei den Landeswertungsspielen im Mai vor einer Jury vortragen werden. Das fünfsätzige Werk „Nerval’s Poems“, basierend auf ebenso vielen Gedichten aus dem 19. Jahrhundert, erforderte die volle Konzentration der Musikanten. Die Melodie von „Kein schöner Land“ läutete nach einem Grandioso die Abendruhe ein und bildete so das Schlusswerk des erfolgreichen Konzertabends.

Auch in der Kirche ließen es sich die Konzertbesucher nicht nehmen und belohnten die fleißigen Musikanten mit Standing Ovations. Applaus gab es auch für den jungen Tubisten Rainer Stark der am Freitag zuvor das Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber mit sehr Gutem Erfolg bestanden hatte. Anschließend ließen die Musiker und auch die Bevölkerung im Pfarrheim den Abend beim „Musighock“ ausklingen.

Bilder finden Sie auf unserer Facebook-Seite

Jetzt wird es richtig spannend!

Die Sommerpause ist vorbei, die Proben fürs Herbstkonzert haben gerade begonnen! Am Dienstag 27.8. durften wir die neuen Stücke das erste Mal probieren, und das unter den aufmerksamen Augen unserer Jungmusikanten. Diese hatten zur selben Zeit ihre Probewoche und wollten natürlich auch mal sehen wie es bei der „großa Musig“ denn so zugeht. Faszinierte Augen waren auf die besonders konzentrierten Musiker gerichtet.

Eines ist uns klar geworden: Das Herbstkonzert 2013 wird richtig toll – sowohl für uns als auch für die Zuhörer. Gleich wurde auch der Beschluss gefasst: Das Konzert müssen wir aufnehmen!
Aber noch ist es nicht soweit. Einige Proben sind es noch bis in den November, und einige fleißige Stunden des Übens zuhause. Thomas Halfer fordert uns und motiviert uns damit zu besten Leistungen. Da kann sich noch viel interessantes ergeben…

Wir sind schon gespannt.

Ensembleauftakt in die neue Saison

Die Sommerferien sind vorbei, unser Bläserquartett hat sogar schon das erste Kirchenkonzert hinter sich gebracht. Gemeinsam mit dem Mäderer Kirchenchor spielten die Markus, Julian, Thomas und Bernhard die Missa Brevis zum Patrozinium der Mäderer Kirche. Im Anschluss fand die Einweihung des neuen Pfarrheims Mäder statt. Nur der anschließende Frühschoppen viel wegen Regen aus.

Markus und Julian an der Trompete

Markus und Julian an der Trompete

Das Brassquartett begleitete den Kirchenchor zur Missa Brevis

Das Brassquartett begleitete den Kirchenchor zur Missa Brevis

Heute d´Musig im Dorf im trockenen

Heute 4. Juli findet das letzte d´Musig im Dorf für heuer statt. Dieses Mal sind wir wetterfest ausgerüstet im Feuerwehrhaus in Mäder untergebracht. Ab 19:30 beginnt der Dämmerschoppen – je nach Wetterlage vor oder im Feuerwehrhaus Mäder.

Nächstes d´Musig im Dorf am 27. Juni

Das heutige d´Musik im Dorf findet nicht statt.
Nächstes d´Musik im Dorf: Donnerstag, 27. Juni, 19:30 Uhr, Scheatlers Wies

d´Musig bald im Dorf

Der Frühschoppen am Fahnenfest ist eben erst vorbei (Bilder vom Fahnenfest), schon kommt die gemütliche Dämmerschoppen-Zeit.

Mit d´Musig im Dorf sind wir nahe bei euch, mit Speisen, Getränken und guter Musik. Jede Woche woanders, aber immer mitten in Mäder. Im Gemeindeblatt und hier auf der Homepage steht wo der nächste Dämmerschoppen stattfinden wird:

Donnerstag 20. Juni – (noch nicht bekannt)
Donnerstag 27. Juni – (noch nicht bekannt)
Donnerstag 4. Juli – (noch nicht bekannt)

jeweils ab 19:30

s´Musig-Fahna-Fäscht 2013

Gelungene Feier zur neuen Vereinsfahne

Alles gut Gelungen bei der Fahnenweihe der Bürgermusik Mäder. Tolle Musik, gutes Essen und Trinken und viel Liebe zum Detail sorgten für ein gemütliches Fest. Ganz dem Wunsch der Bürgermusik entsprechend war es ein Fest zum´s frei ha!

Vor gut zwei Jahren wurde eine Entscheidung bei der Bürgermusik Mäder gefällt. „Jetzt muss eine neue Vereinsfahne her“ beschloss der Vorstand. Die alte Fahne aus dem Jahre 1963 war auch schon arg in Mitleidenschaft gezogen, diese noch einmal zu reparieren war nicht mehr vernünftig. Und noch ein entscheidender Beschluss wurde zur geplanten Fahnenweihe gefällt: Es soll ein großes Fest dazu geben.

Die letzten zwei Jahre wurde eine neue Fahne in Auftrag gegeben und ein Fahnenfest organisiert. Der Anlass war da, der gute Wille und viele Freiwillige auch.

Stolz auf die neue Fahne

Letztes Wochenende war es dann soweit. Die neue Fahne wurde offiziell eingeweiht. Pfarrer Romeo Pal übernahm die feierliche mit Blasmusik umrahmte Zeremonie im Festzelt. Die neue Fahnenpatin Birgit Pirker zeigte sich sichtlich stolz über die neue Fahne als sie diese auspacken durfte.

Mit ordentlich Blasmusik gratulierten die anwesenden Musikvereine zur neuen Fahne und feierten mit den zahlreichen Gästen bis spät in die Nacht.

Ganz dem Motto treu

„A Fäscht zum´s frei ha“ war das Motto des Musig-Fahna-Fäscht. Der Frühschoppen am Sonntag wurde besonders durch Familien gut besucht. Mit Hüpfburg, Kinderschminken und Gratis-Eis kamen die Kinder voll zu ihrem Spaß. Viele Gäste waren speziell wegen der guten Küche zum Mittagessen gekommen. Mit der Stimmung durch die Strawanzer blieb das Zelt noch lange voll.

Die Weinlaube wurde um zwei lebende Bäume gebaut. Zusammen mit dem Festhänger des Weinguts Steinschaden kam so richtig gemütliche Heurigenstimmung auf. Mit den Egnacher Musikanten fand das Fest schließlich einen schönen Abschluss in der Weinlaube.

Die Mission ist erfüllt. Die neue Fahne ist eingeweiht und das Fest ist dem großen Anlass entsprechend gelungen.

– Neue Bilder für Samstag vorhanden, vom Sonntag kommen morgen neue Bilder. –

A neue Fahna und a Fäscht zum´s frei ha

A neue Fahna und a Fäscht zum´s frei ha

Mit einem großen Fest weiht die Bürgermusik Mäder die neue Vereinfahne ein. Die Vorbereitungen sind im vollen Gange, bald kann die Fahnenweihe starten.

Der Zeltaufbau ist beinahe abgeschlossen. Gearbeitet wird noch am 35 Meter langen Nebenzelt für die Bar und die Weinlaube. Eigentlich kann es schon fast losgehen, könnte man meinen. Und doch gibt es noch einiges zu tun damit es ein gemütliches Fest wird.

Die Aussage: „A Fäscht zum´s frei ha!“ stammt vom Fähnrich Michael Pointner. Vor gut einem Jahr, die Planung war schon voll im Gange, war das Michaels Grundgedanke für das Musig-Fahna-Fäscht. Für dieses Motto konnte er auch alle anderen Mitglieder begeistern. Und darum ist auch der Eintritt an beiden Tagen frei.

Musik im Mittelpunkt

Die Fahnenweihe beginnt diesen Samstag um 17:00 mit dem Sternaufmarsch. Zahlreiche Musikkapellen aus der Umgebung nehmen an der feierlichen Zeremonie teil. Das Ziel der Musikanten ist das große Festzelt in Mäders Ortszentrum bei der Ökohauptschule.

Der Gottesdienst findet im Festzelt statt. Anschließend unterhalten sie die teilnehmenden Musikkapellen mit Blasmusik während sie mit besten Speisen verwöhnt werden. Ab 21:00 gibt das Riedberg Quintett kräftig Gas im Hauptzelt. Diese fünf Musiker sind bekannt für Partysound von Oberkrainer bis zum stromgeladenen Hardrock. In der Bar sorgt DJ U3 für beste Stimmung.

Sonntag der Blasmusik

Am Sonntag ab 10:30 beginnt der zweite Festtag mit dem Umzug. Im Zelt spielen die Strawanzer beste böhmisch-mährische Blasmusik. Für Kinder ist ein großer Spielbereich mit Luftschloss, Bastelecke und vielen Spielen eingerichtet.

Das Fest wird geprägt von besten Speisen und Getränken. Die Wurst- und Fleischwaren liefern ausgesuchte Vorarlberger Metzgereien, alle Weine stammen vom niederösterreichischen Weingut Steinschaden. Es soll an nichts fehlen – damit es auch wirklich ein Fest „zum´s frei ha“ wird!

Erfolgreiche Nachwuchsmusikanten

Im Frühjahr 2013 haben drei Jungmusikanten das Leistungsabzeichen in Theorie und Praxis absolviert. Jenny Hatzel und Lukas Dür erhielten das Leistungsabzeichen in Bronze und Julian Maierwieser in Silber. Tina Vögl erspielte sich beim Landeswettbewerb des Vorarlberger Musikschulwerks „Prima la Musica“, in der Kategorie 8-10 Jahre, eine Auszeichnung. Der Bürgermusikverein Mäder 1900 gratuliert recht herzlich und wünscht den jungen Musikanten weiterhin viel Freude und Erfolg beim Musizieren.

Leistungsabzeichen in Bronze:    Lukas Dür,  Jenny Hatzel

Leistungsabzeichen in Silber:      Julian Maierwieser

Prima La Musica  8-10Jahre :      Tina Vögl  mit Auszeichnung

Tina, Julian und Jenny

Tina Vögl, Julian Maierwieser und Jenny Hatzel

 

Lukas

Lukas Dür

Jenny Hatzel

Jenny Hatzel beim Herbstkonzert

Tina Vögl beim Herbstkonzert

Tina Vögl beim Herbstkonzert

 

 

 

d´Mäderer Musig verpackt und ganz neu

„Wer sich nicht ändert, bleibt sich nicht treu“. Musikvereine stehen heute vor vielen neuen Herausforderungen. Die Bürgermusik Mäder stellt sich 2013 diesen Veränderungen.

Zuerst wurde ein neuer Dirigent gesucht. Am besten einen gestandenen Mann mit viel Humor, hieß es, einen Vollblutmusiker der uns musikalisch weiter bringt.

Gefunden wurde dieser in Dornbirn Rohrbach. Bereits zum Herbstkonzert 2012 wurde Thomas Halfer als neuer Kapellmeister in sein Amt applaudiert. Die hohen Erwartungen erfüllt er bisher voll und ganz.

Veränderung beginnt im Kopf

Die Verjüngungskur der Bürgermusik Mäder geht bei der Führung weiter. Mathias Nicolussi und Ariane Ender wurden heuer in den Vorstand aufgenommen. Sie bilden die Vorhut für weitere neue Gesichter im kommenden Wahljahr.

Mathias und Ariane wurden gleich mit einer großen Aufgabe betraut: Nach 50 Jahren wurde es Zeit für eine neue Vereinsfahne. Der Auftrag für die neue Fahne wurde der Firma Ridia in Oberösterreich erteilt. Gleichzeitig wurde beschlossen, diesen Anlass gebührend zu feiern.

Ariane und Mathias sind enorm engagiert für das große Musig-Fahna-Fäscht. Am 8. und 9. Juni wird die neue Fahne in Mäder eingeweiht. Das Fest dazu wird von vielen Ortsvereinen tatkräftig unterstützt, egal ob an Bierstand und Bar, der Hüpfburg oder beim Bühnenaufbau.

Die Fahne voraus

„Eine Vereinsfahne ist das Symbol der Treue. Die Musikanten eines Vereins stellen sich gleichsam unter ihren Schutz und bekennen sich durch sie zu ihrer Gemeinschaft.“ Betrachtet man die Fahne nach diesen Kriterien, übernimmt der Fähnrich keine leichte Aufgabe. Michael Pointner übt dieses Amt seit zwölf Jahren tadellos aus: „Als Fähnrich kann ich ein Stück Brauchtum weitergeben. Außerdem ist mir die Kameradschaft sehr wichtig“.
Was ihm weiters am Herzen liegt: „Mir hond´s einfach frei bi da Mädrer Musig.“

d´Musig für ein ganzes Jahr

Besonders stolz sind die Mitglieder auf den neuen Musikkalender. Zum dritten Mal seit 2009 gibt es den A3 Bildkalender – es ist fast schon eine Tradition. Dieses Mal wurden die Instrumente in Anspielung an all das Neue im Verein in Packpapier eingewickelt. Ganz metaphorisch, denn alles was neu ist, ist erst einmal verpackt.

In kreativen Posen präsentiert sich jeder Instrumentensatz auf einer eigenen Seite. Selbst der frühere Dirigent Walter Ellensohn darf Thomas Halfer aus seiner Verpackung zaubern.

„Alle Musikanten waren mit vollem Einsatz bei diesem Kalender beteiligt!“ freut sich Obmann Heinz Marinelli. Zusammen mit Fotograf und Filmemacher Simon Egle entstanden so viele hervorragende Abbildungen des Vereins.

Der Mäderer Musikkalender kann auf der Homepage oder unter marketing@bmvmaeder.at bestellt werden. Der gesamte Erlös kommt direkt der Jugendausbildung zugute.

Neue Wege und Mittel

„Ohne Homepage bisch hüt nüt meh“, bestätigt die Volksweisheit. So viel Neues in 2013 gehört natürlich präsentiert, und zwar so dass es jeder sehen kann. Darum ist die Bürgermusik mit einer neuen Homepage unterwegs – zusammen mit einem neuen Facebook-Auftritt. Ohne das geht´s heute nämlich auch nicht mehr.

Besonders der Nachwuchs wird mit diesen Medien gut angesprochen. Das freut die Jugendmusik Umma-Kumma-Blöser, das erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt der Musikvereine aus Mäder und Koblach. Aber nicht nur die Musik verbindet diese Jungmusikanten, sondern auch Spaß und Freundschaft.

Einmal pro Woche üben sie gemeinsam. Über das Jahr verteilt sind es etwa 30 Proben und 10 Auftritte. Neben den Auftritten ist der Spaß auf bei den Ausflügen gewiss. So wie vergangenes Jahr im Aquaria in Oberstaufen oder beim Bowling in Altach.

Ein Fest für alle

Bürgermusik Mäder - Die wahre Liebe

Bürgermusik Mäder – Die wahre Liebe

Es steckt viel Neues in der Bürgermusik Mäder. Im Mittelpunkt steht die neue Fahne und das große Musig-Fahna-Fäscht. Das Programm dafür steht, das Zelt folgt auch schon bald. Es wird auf jeden Fall ein Fest „zum´s frei ha“ – ganz so wie es der Verein mag. Mit toller Musik, richtig gutem Festessen und freiem Eintritt an beiden Tagen.

Ideale Voraussetzungen für einen schönen Tag

Bestes Wetter und Temperaturen waren der Bürgermusik beim Tag der Blasmusik beschert. Zusammen mit den freundlichen Gastgebern wurde der jährliche Marsch durch unsere Gemeinde zur idealen Ausrückung.

Mit Blasmusik um das ganze Dorf.

Mit Blasmusik um das ganze Dorf.

Um 7:00 Uhr ging es los. Die Mäderer Bevölkerung wird jedes Jahr mit Blasmusik vor ihrer Haustüre verwöhnt. Für viele Zuhörer und Fans ist dies eine willkommene Abwechslung, ganz besonders für Kinder und ältere Bewohner.

Das prächtige Wetter trug zum Gelingen des Tages bei. Besonders motivierend waren aber auch die zahlreichen Stationen auf dem Weg der Bürgermusik. Kaffee und Kuchen zur Morgenstunde, später dann herzhaft belegte Brote, selbstgebackene Leckereien und Grillwürste – die Musikanten wurden mit Leib und Seele verwöhnt.

Lukas und Nicolas marschierten bis zum Schluss mit

Lukas und Nicolas marschierten bis zum Schluss mit

Unterstützt wurde die Bürgermusik durch zwei Umma-Kumma-Blöser. Nicolas und Lukas marschierten zum ersten Mal den weiten Weg durch Mäder mit. Durchgehalten haben sie bis zum Schluss – der verdienten letzten Rast bei Obmann Heinz Marinelli.

Die ersten paar Festschriften für das Musig-Fahna-Fäscht wurden ebenfalls am Tag der Blasmusik verteilt. Im Mai erhalten auch alle weiteren Haushalte in Mäder diese Festschrift während der Haussammlung zugestellt.

Lukas Dür absolviert JMLA

Am 20. April 2013 fanden die Prüfungen zum Jungmusiker-Leistungsazeichen (JMLA) statt. Unser jüngster Klarinettist, Lukas Dür, trat in der Stufe Bronze an.

JMLA Bronze

JMLA Bronze

Mit sehr gutem Erfolg konnte Lukas diese wichtige Prüfung für Blasmusiker absolvieren. „Jetzt goht´s gleich witer mit Silber“, überlegt er noch am selben Abend. Egal ob er wirklich so schnell weiter will, wir sind stolz auf unseren neuesten Bronzenen!

Musikalisch vorbereitet wurde Lukas von seinem Musikschullehrer Markus Beer. Markus hat viele Jahre unsere Jugendmusik Umma-Kumma-Blöser geleitet und ist sicher noch vielen Mäderern aus dieser Zeit bekannt.
Die Vorbereitung für die theoretische Prüfung erfolge durch Jan Ströhle. Er ist Posaunenlehrer, Dirigent und Arrangeur  und bestimmt vielen Musikern in Vorarlberg bekannt.

Die tonart Musikschule organisierte diese Prüfung in der Mittelschule in Götzis.

 

20-Jahrfeier Bürgermeister Siegele

Bereits seit 20 Jahren ist Rainer Siegele der Bürgermeister in Mäder. Zu diesem Jubiläum gratulieren die Mäderer Vereine recht herzlich!

Am Samstag, 20. April treffen wir uns um 18.30 Uhr im Probelokal in voller Tracht. Wir werden Rainer bei seinem Jubiläumsfest im J.J. Ender Saal einige Märsche spielen.

 

Transparent für s´Musig-Fahna-Fäscht

Die neuen Transparente sind bestellt und werden demnächst in Mäder aufgehängt. Wir sind schon gespannt wie viele Leute darauf abfahren werden 😉

Transparent s´Musig-Fahna-Fäscht

Transparent s´Musig-Fahna-Fäscht

 

 

header

Musikkalender 2013

Jedes zweite Jahr erstellen wir einen Musikkalender. Aber in 2013 hat er eine besondere Bedeutung, denn in diesem Jahr ändert sich viel in unserem Verein. Das große Fahnenfest im Juni ist nur einer dieser Zeitzeugen. Aber zuerst zurück zum Start:

Warum dieser Kalender?

Alles was neu ist, ist erst einmal verpackt. Der Bürgermusikverein Mäder ist immer wieder neu und verändert sich ständig. Besonders im Jahr 2013 ändern sich viele Dinge in unserem Verein:

  • Die neue Fahne wird beim großen Musikfest im Juni 2013 eingeweiht.
  • Der neue Dirigent Thomas Halfer übernahm die musikalische Leitung (im Kalender wird er von Walter Ellensohn frei gezaubert).
  • Zukünftig orientiert sich unser Erscheinungsbild und Auftreten deutlich stärker an der jungen Generation.
  • Die neue Homepage, unsere Präsenz auf Facebook und viele weitere Aktionen im Verein selbst wurden bereits begonnen.

Warum ist alles verpackt?

Bürgermusik Überraschungspaket 2013

Bürgermusik Überraschungspaket 2013

Als Anspielung auf alles Neue im Verein und die bewussten Veränderungen sind alle unsere Instrumente in Packpapier eingewickelt. Gleichzeitig ist der Kalender mit seinen großen Weißflächen drastisch auf das Wesentliche reduziert: die Mitglieder.

Es sind die Personen die ihn leben, mit all ihren Eigenschaften, den Ecken und Kanten. Jedes Mitglied gestaltet mit seinem Charakter den Verein direkt und indirekt mit.
Außerdem, mal ganz ehrlich, war das Shooting mit Simon Egle ein riesen Spaß!

 

 

Simon Egle Bildwerkstatt

 

 

Logo Simon Egle

Logo Simon Egle

Simon Egle ist für nahmhafte Industriebetriebe und Fashionshootings im weiten Umkreis um Vorarlberg der richtige Mann hinter der Linse.

Für diesen Kalender haben wir uns bewusst für Ihn entschieden. Seine besonderen Fähigkeiten als Regisseur für gute Bilder und seine Gabe, emotionale Bilder und Portaits mit verschiedenen Menschen zu inszenieren, machten Ihn zum idealen Partner für dieses Konzept.

Nicht nur die Fotos, auch die Rückmeldungen aller Beteiligten sprechen eine klare Sprache. Engagiert, sympathisch und mit viel persönlichem Einsatz verhalf Simon uns und den Bildern zum perfekten Look für diesen Kalender.

header

Das Vereinsjahr 2011

Ordentliche Jahreshauptversammlung des Bürgermusikverein Mäder 1900

Am 11. März fand die Generalversammlung der Bürgermusik Mäder statt. Der Obmann Heinz Marinelli begrüßte alle aktiven Mitglieder, sowie Bürgermeister Ing. Rainer Siegele und den Ehrenobmann Artur Hellriegl. Der Verein freut sich über fünf neu aufgenommene Mitglieder. Die Mitgliederzahl bleibt mit fünf Abgängen jedoch bei 33 aktiven Musikantinnen und Musikanten bestehen. (mehr …)